Forum! New!


Facebook
Twitter

Präsidents Kolumne - 14.03.2019

Botschaft an die griechische Regierung: Wir fordern die Wiederherstellung unserer Bildungsautonomie!


Liebe Leser,

die türkische Gemeinschaft in West-Thrakien hat Bildungs- und religiöse Autonomie laut dem Lausanner Vertrag.

Genauso wie die in İstanbul sowie auf den Inseln Gökçeada und Bozcaada lebende griechisch-orthodoxe Minderheit.

Die Probleme im Bildungsbereich bestehen seit Jahren fort. Zu den bestehenden Problemen wurde jedes Jahr ein neues hinzugefügt.

Seit 2010 werden unsere Grundschulen unter dem Vorwand mangelnder Zahl an SchülerInnen geschlossen, und die Anzahl unserer Schulen ist kontinuierlich gesunken.

Und die Qualität der zweisprachigen Bildung in unseren bereits existierenden Schulen ist wegen unzähligen Staatseingriffen in einem schlechten Zustand.

Wir haben am Samstag, den 2. März 2019 das zweisprachige Bildungssystem der türkischen Gemeinschaft in West-Thrakien bei einem Workshop und anschließend bei einer öffentlichen Konferenz in Komotini ausführlich diskutiert.

Auf dem Workshop vor der Konferenz haben wir uns zusammen mit den Akademikern und Experten auf dem Gebiet der zweisprachigen Bildung aus unserem Land Griechenland und unserem Heimatland der Türkei, VertreterInnen der zivilgesellschaftlichen Organisationen aus den Niederlanden, Dänemark und Belgien, die gekommen sind, um über die zweisprachigen Minderheitenbildungsmodelle in Europa zu präsentieren, sowie unseren LehrerInnen aus West-Thrakien mit dem Thema der zweisprachigen Bildung befasst.

Es war sehr erfreulich zu sehen, dass es eine intensive Teilnahme der türkischen Gemeinschaft in West-Thrakien an der Konferenz in Komotini gab.

Ebenfalls äußerst erfreulich war die Tatsache, dass die LehrerInnen der türkischen Schulen, einschließlich derjenigen von Hayriye-Medrese in Komotini sich unter den ZuhörerInnen auf der Konferenz befanden.

Durch die Teilnahme des UN-Sonderberichterstatter für Minderheitenfragen Prof. Dr. Fernand de Varennes als Ehrengast hat die Konferenz eine zusätzliche Dimension bekommen.

Als West-Thrakien Türken werden wir unsere Anforderungen hinsichtlich der Minderheitenbildung, die als Ergebnis der Diskussionen auf dem Workshop und der Konferenz der hervorgegangen ist, der griechischen Regierung und zuständigen Behörden vorlegen.

Wenn ich es jedoch in einem Satz zusammenfassen soll, muss unsere vollständig politisierte Bildungsautonomie dringend aus dem Politikfeld genommen werden!

Die uns betreffenden Themen müssen mit uns besprochen werden, und die Lösungen für die Probleme müssen gemeinsam mit uns gesucht werden!

Obwohl die an der Veranstaltung teilgenommen Akademiker aus unserem Land zugegeben haben, dass wir im Bildungsbereich ungerecht behandelt werden, forderten die meisten von ihnen türkischen Unterricht innerhalb des staatlichen Schulsystems als Lösung des Problems.

Und sie behaupteten, dass der Grund dafür in der schlechten Bildungsqualität in den türkischen Schulen liegt!

Ich möchte hier noch einmal wiederholen, was ich während des Workshops und der Konferenz ständig gesagt habe:

Während von 1923 bis 1967 dank unserer Bildungsautonomie gute Ergebnisse erzielt wurden, gilt diese Autonomie heute als schlecht.

Weil das Thema Bildung ab den 70er Jahren politisiert wurde, und der griechische Staat uns durch seine unzähligen Eingriffe unsere Bildungsautonomie weggenommen hat.

Infolgedessen war das Ergebnis eine schlechte Bildungsqualität in einer komplexen Struktur

Unter dem Vorwand mangelnder Anzahl der SchülerInnen wurden die Minderheitenschulen geschlossen.

Also, was wäre die Lösung?

Die Lösung besteht darin, die durch die Verträge gewährte autonome Struktur im Bildungsbereich wiederherzustellen!

Mit einem auf gutem Willen basierenden politischen Ansatz muss der türkischen Gemeinschaft in West-Thrakien erlaubt werden, in ihren eigenen Schulen zweisprachigen Unterricht als Teil des Rechts auf Bildung in der Muttersprache bieten zu können.

Genauso wie die auf der Insel Gökçeada in der Türkei lebenden Angehörigen griechisch-orthodoxer Minderheit, die auf der Grundlage ihrer Bildungsautonomie ihre eigenen Schulen wieder eröffnen konnten, erwarten wir auch von unserem Land Griechenland einen aufrichtigen und echten Schritt nach vorne im Bildungsbereich.

Denn unser Land fordert das Recht auf Bildung in der Muttersprache für die in Albanien lebenden Griechen und verfolgt für diesen Zweck diplomatische Initiativen.

Nun, warum kann Griechenland dasselbe für die im Lande lebenden Türken nicht verlangen?

Darüber hinaus sind wir eine Gemeinschaft, die durch Verträge gewährte Bildungsautonomie hat!

Dann frage ich: Wo liegt der Fehler, wer liegt falsch? Sind wir es, die sich, wie es behauptet wird, in ihrem Land nicht integrieren wollen, oder ist es der Staat, der durch seine unzähligen Eingriffe in die Minderheitenbildung das Vertrauen der West-Thrakien Türken längst verloren hat?

Die Antwort ist ziemlich eindeutig, nicht wahr?

Mit freundlichen Grüßen


Halit Habip Oğlu
ABTTF-Präsident
 


‹‹‹ zurück
Ihre Meinung

Es gibt keine Nachricht

Weitere Nachrichten
» Präsidents Kolumne
» Probleme der türkischen Gemeinschaft in West-Thrakien im Bildungsbereich waren das Thema einer internationalen Konferenz
» Präsidents Kolumne
» Arbeitsbesuch der ABTTF in Brüssel
» PACE verabschiedet die Resolution über die Rechte der Personen, die nationalen Minderheiten angehören
» Arbeitsbesuch der Delegation der West-Thrakien Türken in Straßburg
» Präsident
» Scharfe Kritik an Griechenland wegen unzumutbaren Bedingungen in Flüchtlingslagern
» Durch Hass motivierte Übergriffe auf die türkische Gemeinschaft in West-Thrakien sind in OSZE-Datensammlung 2017 über Hassverbrechen
» ABTTF führte mit der Teilnahme europäischer ExpertenInnen einen Studienbesuch nach West-Thrakien durch
Archiv ››› 
 
  copyright © abttf.org
      Total : 1203853    Heute : 52    Letzte : 1:29    Zur gleichen Zeit : 13031
ABTTF
29 Ocak Milli Direnis Gunu Anma Torenleri
AGİT 2 3 Temmuz 2015
AP Geleneksel Azinliklar Intergrubunda Bati Trakya Turk Azinlıginin sorunu
ABTTF 30. Kurulus Yildonumu Kutlamasi, 03.03.2018. Giessen, Almanya
FUEN Tuerk Azinliklari Calisma Grubu 1. Toplantisi, 20-23.11.2014, Ankara, Tuerkiye
Berlin Buyukelciligi iftar 2015
Specials
Teknoloji